Aminosäuren

Unterstützung beim Muskelaufbau und Training

Aminosäuren

Die Aminosäuren sind aufgespaltete Proteine und können in zwei Kategorien eingeteilt werden. Die so genannten essentiellen Aminosäuren kann der Körper nicht selbst aus dem körpereigenen Protein bilden und müssen daher notwendigerweise über die Nahrung aufgenommen werden. Dementsprechend können die nicht essentiellen Aminosäuren vom Körper selbst produziert werden und bedürfen auf dem Ernährungsplan im Rahmen des Bodybuildings keiner besonderen Beachtung. Es gibt insgesamt 21 verschiedene Aminosäuren. Aus ihnen werden die verschiedenen Proteine gebildet. Aminosäuren spielen deshalb auch beim Bodybuilding eine wichtige Rolle, da der Körper Aminosäuren besonders beim Muskelaufbau und der Regeneration nach dem Hanteltraining benötigt. Die Aminosäuren können vom Körper wesentlich schneller verarbeitet werden, wenn diese direkt von außen zugeführt werden. Dem Körper wird dadurch das vorherige Aufspalten der Aminosäuren erspart und er kann schneller auf die benötigte Dosis zurückgreifen und den Aminosäurehaushalt zeitnah ausgleichen.

Aminosäuren können in flüssiger Form, als Kapseln oder auch als Tabletten eingenommen werden. Als besonderes und vor allem natürliches Produkt hat sich Colostrum herausgestellt. Colostrum enthält für den Sportler alle wichtigen Nährstoffe. Verflüssigte Aminosäuren sind unmittelbar nach dem Training in besonderem Maße geeignet, da diese am schnellsten zu ihrem jeweiligen Bestimmungsort im Körper gelangen. Bei Kapselpräparaten handelt es sich um pulverisierte Aminosäuren, die in Kapseln angeboten werden. Sie bieten den Vorteil, dass sie vom Bodybuilder auch selbst nach den eigenen Bedürfnissen gemischt werden können. So genannte Leerkapseln sind im Fachhandel genauso erhältlich wie die dazugehörigen Pulver, mit denen die Kapseln gefüllt werden. Die Kapseln bestehen aus einem Stoff, der sich auflöst, sobald er mit Feuchtigkeit, sprich dem Speichel, in Berührung kommt. Die Aminosäuren gelangen als Pulver dann fast ebenso schnell in die Blutbahn wie Aminosäuren in flüssiger Form. Zu beachten ist beim eigenständigen Mischen lediglich die richtige Dosis, da der Körper Aminosäuren nur in bestimmter Menge benötigt und auch aufnehmen kann. Aminosäuren können vom Körper genauso wenig gespeichert werden, wie die Proteine, die sie bilden. Als letzte Möglichkeit bleibt noch, die Aminosäuren in Form von Tabletten einzunehmen. Allerdings sind diese Tabletten beim Bodybuilding nicht gerne gesehen bzw. wenig tauglich. Dem Körper geht nach dem Training wertvolle Zeit verloren, in der er keinen direkten Zugriff auf die dringend benötigten Aminosäuren hat, da die Tabletten erst noch aufgespaltet werden müssen, ähnlich wie dies beim eigentlichen Protein der Fall ist. Tabletten sind daher eher ungeeignet, da Aminosäuren vom Körper entweder sofort benötigt werden oder gar nicht. In Fällen, in denen eine verzögerte Aminosäurenzufuhr ausreicht, beispielsweise in der Nacht oder in Trainingspausen, bedient sich der Körper direkt über die Proteine.

Die Hauptaufgabe der Aminosäuren, egal in welcher Form sie nun verabreicht werden, liegt darin, den Körper bei der Regeneration direkt nach dem Training und beim anschließenden Muskelaufbau zu unterstützen.

Weiterführende Informationen:
- Aquafitness
- Kalorien Verbrauch

Aminosäuren
Ideale Ergänzung beim Bodybuilding
für einen trainierten Körper

Nahrung

Bodybuilding